neue fenster an einem haus
Neue Kunststoff-Fenster unterstreichen nicht nur den Charme von Altbauten, sondern senken zudem die Heizkosten, erhöhen den Wohnkomfort, wirken Zugluft entgegen und verbessern den Schallschutz. Foto: Veka/txn

Gute Gründe für neue Fenster

txn. Wenn die Heizkosten für das Eigenheim zu hoch sind, lohnt es sich, die Fenster zu überprüfen.

Denn über schlecht gedämmte oder veraltete Modelle kann bis zu fünfmal mehr Wärme verloren gehen als über die Außenwände.

Das Einsparpotenzial ist also enorm, zumal sich in den letzten Jahren der sogenannte U-Wert von Fenstern um rund 75 Prozent verbessert hat. Er gilt als Maß für den Wärmedurchgang.

Während der U-Wert bei einfach verglasten Fenstern bis zu 5,8 W/(m²·K) beträgt, erreichen modernste Fenster einen Wert von 0,5 bis 0,8 W/(m²·K). Auch die Dämmeigenschaften der Fensterrahmen haben sich im Vergleich zu früher deutlich erhöht.

Ein treffendes Beispiel dafür sind Kunststoffprofile in Klasse A-Qualität nach DIN EN 12608, wie sie Veka herstellt. Die durchdachte Mehrkammertechnologie, spezielle Dichtungen und Verstärkungen führen zu  beeindruckend guten Dämmwerten und geben auch schwerem Isolierglas sicheren Halt.

Der Unterschied macht sich sofort bemerkbar: Hitze, Kälte, Feuchtigkeit, Lärm und Einbrecher werden wirkungsvoll ferngehalten – und die wertvolle Heizenergie bleibt im Haus.

Das wiederum senkt die Wohnnebenkosten, schont die Umwelt und erhöht den Wert der Immobilie. Zudem ist der Pflegeaufwand bei Kunststofffenstern niedrig, da die Oberfläche nur abgewischt und nie gestrichen werden muss.


zu den weiteren Fachartikeln und Nachrichten