Fusion von immowelt und immonet

Auswirkungen der Fusion von immowelt und immonet:

Im April 2015 war es soweit: das Kartellamt genehmigte die Fusion des damals zweitgrößten und des drittgrößten Immobilienportals  = immowelt und immonet.

 

 

Immowelt, Partnerseite von LichtWelt-Immo    +   Das Logo von Immonet

 

Es wurde allgemein davon ausgegangen, dass durch den Zusammenschluss den Interessenten nun eine weitere große Plattform zur Verfügung stehen würde, die eine echte Konkurrenz zum Marktführer Immobilienscout darstellen könnte.

 

Doch es kam leider kein gemeinsames richtig großes Immobilienportal dabei heraus. Beide Plattformen bleiben bestehen wie bisher, sie sind nun nur nicht mehr gesondert von Maklern zu buchen. Dafür gibt es ein gemeinsames Preismodell, die DUO-Partnerschaft.

Das ist möglicherweise für die Immobilienmakler interessant, die vorher nur auf einem Portal vertreten waren.

LichtWelt-Immo war von Anfang an lange Zeit Partner von immonet und später (noch vor der Fusion) auch Partner von immowelt, sodass sich durch das DUO-Paket- bis auf deutlich erhöhte Preise – leider nicht wirklich viel geändert hat.

 

Inzwischen sind die Preise für die (doppelte) Inseration so sehr angestiegen, dass  sie aus unserer Sicht in diesem Rahmen nicht mehr vertretbar sind. Wir sind sehr bemüht, Kosten niedrig zu halten und auch weiterhin für adäquate Preise zu vermitteln – das ist uns wichtiger.

Deshalb finden Sie unsere Angebote aktuell bei Immobilienscout24

 

 

 

und natürlich bei vielen kostengünstigen oder sogar kostenlosen Portalen – aktuell immer auf dieser Seite verzeichnet: KLICK.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Fusion von immowelt und immonet", Autor: Lutz Walter, letzte Aktualisierung der Webseite: 13. August 2018